Variante Bodenplatte

Bildergalerie
T
echnisch saubere Herstellung einer Bodenplatte
 

 

Eine Ausführung ohne Kellergeschoss erfordert eine Herstellung einer Aufstandsfläche die in unseren Breiten zumeist mittels Ausbildung einer Bodenplatte erreicht wird, die dem Stand der Technik entspricht. 

 

Damit es zu keinen Frostschäden kommen kann, muss diese Bodenplatte an den Seitenrändern bis auf Frosttiefe (in unseren Breiten 80 - 120 cm unter fertigem Terrain) mittels einer sogenannten Frostschürze gegründet sein. 

 

Es gibt Hersteller die sich eine solche Frostschürzenausbildung insofern ersparen, als sie unterhalb der Bodenpaltte auf der Bodenaufstandsfläche lediglich eine kapillarbrechende frostsichere Schotterschicht einbringen. Natürlich ist dies kostengünstiger, jedoch ist zu bezweifeln, dass diese Ausführung für ein langfristig, über Generationen hinweg bewohntes Gebäude ausreichend ist.

 

Deshalb beinhaltet unsere Standardleistungsbeschreibung eine ordnungsgemäße,  technisch richtige Bodenplattenausbildung die wie folgt aufgebaut ist:   

 

  • Humusabhub wenn vorhanden bis zu einer Stärke von 20 cm
  • Flächenabhub bis zu einer Tiefe von 30 cm 
  • Fundamentaushub bis zu einer Tiefe von 50 cm
  • Leerverrohrungen unter der Bodenplatte für Versorgungsleitungen wie Strom und Wasser
  • Streifenfundament ca. 80/50 cm aus bewehrtem Beton herstellen
  • Kanalgrundleitungen unter der Bodenplatte inkl. Aushub
  • Aushubfläche abziehen, sodass ein Grobplanum entsteht
  • Sockelmauerwerk bestehend aus einer Schar Betonschalstein
  • Bruchschotter unter der Bodenplatte
  • Verlegen einer PAE-Folie als Trennschicht
  • Dämmung (XPS) 10 cm stark unter der Bodenplatte inkl. verlegen einer Baufolie
  • Rohr- und Kabeldurchführungen inkl. Dichtzusatz für Strom, Wasser und Heizung situieren 
  • Bodenplatte aus wasserundurchlässigen Stahlbeton, 25 cm stark inkl.  Fundamenterder herstellen
  • Horizontalisolierung auf Bodenplatte inkl. Reinigung und Voranstrich, 1-lagig mit Überlappung aufbringen
  • Sockeldämmung außen rundum mit einer Stärke von 5 cm im Bereich der Hinterfüllung punktweise geklebt und im freien Bereich mit Dämmstoffdübel verdübelt
  • Hinterfüllen mit vorhandenem Aushubmaterial

 

 

Eventualposition

Eventualpositionen sind Positionen, die in der Standardleistungs-
beschreibung nicht enthalten sind, jedoch gewünscht bzw. notwendig werden können:

  • Traufenpflaster Breite 50 cm
    Herstellen eines Traufenpflasters rundum im Sockelbereich bestehend aus:
    Verlegen eines wasserdurchlässigen Vlies.
    Darauf Einbringen eines gewaschenen Traufenschotters 16/32 bis zu einer Höhe von 25 cm. Als Begrenzung zum Humus Raseneinfassungssteinen (Randleisten) 5/20/100 inkl. Betonrückenstütze vesetzen.
  • Eingangsstufe mit Podest  1,50/0,80
    Herstellen eines Eingangspodestes aus bewehrten Beton mit einer Stufe. Die Oberfläche ist rauh abgezogen. Die Fundierung erfolgt bis auf tragfähigem Grund bei Bodenplattenausführung. Bei Kellergeschoßausführung erfolgt die Gründung bis auf Baugrubensohle.
  • Terrasse mit Betonplattenausführung
    Flächenabhub bestehend aus Humusabhub und Geländeabtrag im Terrassenbereich ca. 50 cm stark. Liefern und Einbau von Bruchschotter der Korngröße 0/40 mit einer Stärke von ca. 30 cm inkl. verlegen eines Strassenbauvlieses KN 10. Herstellen einer Frostschürze mit Schalsteinen inkl. Aushub. Verlegen einer PAE-Folie. Betonieren eines Terrassenunterbetones mit einer Stärke von ca. 15 cm mit der erforderlichen Bewehrung. Die Betonoberfläche ist für eine spätere Plattenverlegung geeignet.
  • Baustellenzufahrt
    Flächenabhub bestehend aus Humusabhub und Geländeabtrag im Zufahrtsbereich ca. 40 cm stark. Liefern und Einbau von Bruchschotter oder Recyclingmaterial der Korngröße 40/70 mit einer Stärke von ca. 30 cm inkl. verlegen eines Strassenbauvlieses KN 10.